_01_0996

Schneller, leichter, näher

Digitale Patientenpfade

In Sachen Digitalisierung wird die Gesundheitsbranche in Deutschland oft kritisiert und manchmal auch als „Entwicklungsland“ belächelt. Der Fachbereich Radiologie ist da – schon allein aufgrund der technischen Ausrichtung des Fachs – etwas weiter. Vom Röntgen, über das CT, das MRT, die Mammografie bis hin zur Sonografie sind alle Untersuchungen komplett digitalisiert. Allein die Organisation rund um die Betreuung der Patientinnen und Patienten verlief in großen Teilen noch analog. Mit dem Umzug an die Salzstraße 9 hat die radiologische Praxis darum auch noch einmal alle Prozesse beleuchtet, die die Patienten unmittelbar betreffen. „Von der Anmeldung über das Patientenmanagement in der Praxis bis zur Übergabe der Daten an die Patientinnen und Patienten oder an die überweisenden Kolleginnen und Kollegen können wir jetzt alles digital abbilden“, erklärt Christoph Schülke.

»Von der Anmeldung über das Patientenmanagement bis zur Übergabe der Daten können wir jetzt alles digital abbilden«

Dr. med. Christoph Schülke, Partner der Radiologie Salzstraße

Von der Anmeldung ...
Von der Anmeldung ...
... bis zur Diagnostik digitalisiert
... bis zur Diagnostik digitalisiert

Termine selber online buchen

Die Patientinnen und Patienten können jetzt über unser Buchungsportal selbst einen Termin buchen. Als gesetzlich Versicherte benötigen sie dazu lediglich eine Überweisung vom behandelnden Haus- oder Facharzt. Aus der Überweisung geht die verordnete Untersuchung oder Behandlung hervor, die einfach im Online-Formular ausgewählt und terminiert werden kann. Bei der Anmeldung in der Praxis wird dann eine fallbezogene digitale Patientenakte angelegt, in der sämtliche Aufnahmen und Untersuchungsergebnisse gespeichert werden. Über ein persönliches Passwort erfolgt dann der Zugriff auf die eigenen Daten. „Für unsere Kolleginnen und Kollegen haben wir ein Überweiserportal eingerichtet. Über die webbasierte Anwendung können sie jetzt direkt auf die Fallakten ihrer Patienten und somit auf die Befunde zugreifen. Das heißt, sie erhalten dies Befunde just-in-time“, erklärt Dr. Thomas Kagel. Wobei das Thema Datensicherheit

in der Praxis großgeschrieben wird. „Wir müssen schon vieles beachten, aber es geht ja auch um sehr persönliche Daten. Darum ist der Aufwand, den wir betreiben schon sehr hoch und wir arbeiten hier auch mit externen IT-Partnern zusammen“, ergänzt die Datenschutzbeauftragte Anne Hummers.